Programm

Wilbert Roget II komponiert Scores mit einprägsamen Themes für Games-Bestseller wie Call of Duty: WWII, Mortal Kombat 11, Lara Croft und der Tempel des Osiris und Star Wars: The Old Republic. Für seine Musik erhielt er zahlreiche Preise und Nominierungen, unter anderem von der Game Audio Network Guild und der Academy of Interactive Arts and Sciences (D.I.C.E. Awards). Der Mitbegründer der erfolgreichen Softwarefirma Impact Soundworks doziert regelmäßig über Gamesmusik, beispielsweise bei der Game Developers Conference, am SF Conservatory of Music und an der Yale Universität.

Wilbert Roget II, Helge Borgarts

Jack Wall ist ein mit dem ASCAP Award ausgezeichneter und BAFTA-nominierter Komponist, der sich mit seinen Soundtracks für populäre Videogame Franchise-Hits einen Namen gemacht hat. Er schrieb Scores für Call of Duty: Black Ops II, III & IIII, Mass Effect I & II, die Myst-Serie, Jade Empire und viele weitere mehrfach für seine Musik ausgezeichnete Games. Zu seinen aktuellen Arbeiten gehört die Fantasy-Dramaserie Shadowhunters. Er ist Mitbegründer der The Game Audio Network Guild und doziert regelmäßig über Medienmusik u.a. am Columbia College und am Berklee College in Boston.

Jack Wall, Helge Borgarts

Michael McCann arbeitet derzeit an der Musik für das mit Spannung erwartete Sequel des Bestseller Gaming-Franchise Borderlands 3. Er stattete millionenfach verkaufte Games wie Deus Ex: Human Revolution & Mankind Divided, XCOM: Enemy Unknown & Enemy Within sowie Splinter Cell: Double Agent mit seiner Musik aus. In seiner 20jährigen Karriere komponierte er für einige der größten Unternehmen der Entertainment-Industrie, wie Ubisoft, Discovery Channel und Paramount Pictures. Seine Musik für Film, TV und Games brachte ihm einen Clio Award und mehrere Nominierungen für Preise wie den BAFTA oder die Hollywood Music In Media Awards ein.

Michael McCann, Helge Borgarts

Panel Discussion mit Jack Wall („Call of Duty: Black Ops II-IIII“), Wilbert Roget II („Call of Duty: WWII”, „Mortal Kombat 11“), Michael McCann („Deus Ex: Human Revolution”) und Helge Borgarts.

Wilbert Roget II, Jack Wall, Michael McCann, Helge Borgarts

Vortrag von Natalie Gravenor

Musikclips werden vor allem mit der spätkapitalistischen Musikindustrie der 1980er assoziiert. In vielen osteuropäischen Ländern haben musikbasierte Kurzfilme jedoch eine lange Tradition: Unabhängig von westlichen Trends entwickelt, wurden sie in subversiven oder avantgardistischen Kontexten oder im Mainstream produziert. Der Vortrag veranschaulicht ästhetische Trends und gibt Einblicke in die Medienökosysteme und Rezeptionsstrukturen.

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Natalie Gravenor

Vortrag von Natalie Gravenor

Nach 1989 strebten die Musikmärkte in den osteuropäischen Ländern nach dem Anschluss an den Westen, ohne dabei ihre Identität zu verlieren. Musikvideos aus osteuropäischen Ländern sind dennoch eine Seltenheit. Plattformen wie YouTube können da Abhilfe schaffen - aber haben nur Clips, die dramatische Bilder der Gesellschaft zeichnen, die Chance, restriktive Medien- und Sprachbarrieren zu überwinden?

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Natalie Gravenor

Social-Media-Plattformen sowie Streaming-Anbieter laufen klassischen Medien wie Radio und Fernsehen immer mehr den Rang ab. Was für die Nutzer*innen praktisch und zeitgemäß ist, nämlich der Konsum von Inhalten auf Abruf, ist für die Urheber*innen der Inhalte noch immer mit einer begründeten Besorgnis um die angemessene Vergütung online bereitgestellter Inhalte verbunden. Auch Labels, Verlage und andere Verwerter haben große Schwierigkeiten, Lizenzen für Online-Anbieter zielsicher zu tarifieren. Sascha Peters (Warner Chappell), Anja Braune (GEMA), Peter Wiechmann (SWR), Eva-Lotte Hill (RTL) und Matthias Krügerdiskutieren, was sowohl Kreativschaffende als auch Verwerter oder Verwertungsgesellschaften tun können, um auf eine möglichst angemessene Entlohnung für die Nutzung kreativer Inhalte hinzuwirken.

Sascha Peters, Anja Braune, Peter Wiechmann, Eva-Lotte Hill, Matthias Krüger

Die Speichermedienabgabe ist eine feste Komponente der Urhebervergütung in Deutschland. Anbieter von USB-Sticks, Smartphones etc. zahlen einen Erlösanteil an die ZPÜ – Zentralstelle für private Überspielungsrechte zur Kompensation für Kopien urheberrechtlich geschützter Werke. Für Cloud Storage ist eine solche Abgabe erst in Diskussion. Auch andere Fragen der Urhebervergütung stellen sich vor dem Hintergrund der aktuellen Marktentwicklungen: Wäre es angemessen, beispielsweise Filmmusikkomponist*innen an den Verkaufserlösen der Filme zu beteiligen und nicht nur via Verwertungsgesellschaft an den Verwertungserlösen? Micki Meuser (DEFKOM, GEMA Aufsichtsrat) spricht darüber, wie weit das im Urhebervertragsrecht festgelegte Recht von Urheber*innen auf Auskunft über die Verkäufe und Verwertungen ihrer Werke geht.

Micki Meuser, Anselm Kreuzer

Die im April 2019 verabschiedete EU-Urheberrechtsrichtlinie sieht neben Neuerungen und Vereinheitlichungen im Urhebervertragsrecht eine Neuregelung der Plattformhaftung vor. Unter anderem müssen Plattformen mit User Uploaded Content Lizenzen für Inhalte erwerben und Vergütungen an Urheber*innen sowie Verlage zahlen. Wie genau die Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht aussieht, obliegt den einzelnen EU-Ländern selbst. Marc du Moulin (ECSA), Micki Meuser (DEFKOM, GEMA Aufsichtsrat), Christoph Rinnert (Composers Club), Helga Trüpel und John Groves erläutern Chancen, Risiken und Modelle der Umsetzung der EU-Richtlinie für die Praxis sowie die erwartbaren Auswirkungen auf Kreativschaffende.

Helga Trüpel, Micki Meuser, John Groves, Marc du Moulin, Christoph Rinnert

Fast jede*r Film- und Medienkomponist*in ist auch Mit-Interpret*in und Urheber*in ihrer bzw. seiner Musikwerke. Für diese Tätigkeiten stehen ihr bzw. ihm Tantiemen aus dem Leistungsschutzrecht zu, die in Deutschland von der GVL – Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten wahrgenommen werden können. Allerdings ist die Erfassung von musikalischen Mitwirkungen mit erheblichem Aufwand für die Beteiligten verbunden, und die Verteilungspläne der GVL umfassen noch nicht alle Nutzungsarten. Überdies gestaltet sich die Wahrnehmung von im Ausland verwerteten Rechten schwierig. Über „Leistungsschutzrecht International“ diskutieren Dr. Tilo Gerlach (GVL), Einar Helde (NRG Agency Prague) und Chris Kennedy (Rident Royalties Inc.). Sie erläutern Perspektiven und praktische Möglichkeiten für Musikinterpret*innen, damit Gelder bei ihnen tatsächlich ankommen.

Einar Helde, Chris Kennedy, Dr. Tilo Gerlach, Anselm Kreuzer

Komponist Maxime Luft stellt Perspektiven des Samplings vor, u.a. die Aufnahme von echten Crescendos vs. die Simulation von Crescendos mit Crossfades. Im Rahmen einer Live-Kompositionssitzung zeigt der Komponist zudem wie er persönlich die Orchestral Tools-Instrumente einsetzt und stellt Bibliotheken wie Time Micro, Metropolis Ark III und Organic Samples vor. In Zusammenarbeit mit Orchestral Tools.

Maxime Luft, Orchestral Tools

Christian Hein und Bernd Keul führen durch die MIDI-Produktion einer Orchesterkomposition, mit dem Ziel, eine möglichst realistische Performance zu erzielen. Christian Hein erklärt die Techniken zum Einsatz seiner Orchesterinstrumente und Tipps und Tricks zu Sample-Libraries. Im Vordergrund stehen dabei u.a. spezielle Artikulationen wie Triller, Runs und Legato. Bernd Keul ergänzt dazu den Einsatz verschiedener MIDI-Controller wie dem RoliSeaboard oder dem Leap-Motion-Controller. In Zusammenarbeit mit Chris Hein.

Christian Hein, Bernd Keul

Dieser Workshop stellt einen Einstieg in die Erstellung und Vorbereitung von Musik mit der DAW Nuendo 10 dar, um danach Audio und MIDI in die Middleware Wwise zu übertragen. Sebastian Mönch wird Themen wie Segmentierung, vertikale vs. horizontale adaptive Strukturen und den Umgang mit Veränderungen behandeln. Um die Pipeline zu vervollständigen, werfen die Teilnehmer auch einen kurzen Blick auf den Code, der benötigt wird, um musikalische Ereignisse aus dem Videospiel heraus auszulösen. In Zusammenarbeit mit Steinberg.

Sebastian Mönch, Steinberg

Christian Henson (Assassin’s Creed: Black Flag, Alien: Isolation) diskutiert die Vorzüge des Einsatzes einer nur kleinen Anzahl von Musikern, bei dem Versuch, breite und reich klingende Partituren zu erstellen. Auf Grundlage der kommenden Staffel der BBC-Serie Inside No.9 wird Christian zunächst über seine Herangehensweise an eine musikalische Arbeit sprechen, dann sein MIDI-Demo vorstellen, gefolgt von dem, was er mit ein paar wenigen Musikern in einem kleinen Studio aufgenommen und wie er Samples zu einem Breitbild-Kino-Sound zusammengefügt hat. In Zusammenarbeit mit Spitfire Audio.

Christian Henson, Spitfire Audio

Catherine Grieves ist eine erfahrene Musik-Supervisorin und Komponistin. Ihren jüngsten Arbeiten sind das von der BAFTA nominierte Drama Killing Eve sowie die von der Kritik hoch gelobten Dramen Brexit: The Uncivil War für HBO, Collateral für BBC/Netflix und der BAFTA-Gewinner London Spy. Zu den Filmen gehören The Inbetweeners Movie und The Counselor. Sie arbeitete an preisgekrönten Musicals wie Les Misérables und Sing Street. 2017 wechselte sie als Head of Film and TV zu Faber Music.

Catherine Grieves, Lisa Humann

Robert Williams und Paul Pilot stellen in ihrem Vortrag "Scoring for Hollywood" das Hollywood Composer Agreement vor. Sie geben dabei einen Überblick über die rechtlich- praktische Seite bei der Arbeit von europäischen Komponist*innen für US-Produktionen und erklären u.a. die Publishingrechte und das Konzept der Leiharbeit für Produktionen in den USA.

Robert Williams, Paul Pilot

Ein Expertengremium diskutiert Chancen und Herausforderungen künstlich komponierter Musik: Dennis Braunsdorf ist Musikkomponist, Technologe und Mitbegründer des Audiotechnikunternehmens Prolody, das die Lücke zwischen Mensch und Technik durch Klang schließen will. Prof. Dr. Francisco Tigre Moura erforscht die Perspektiven der Hörer auf Musik, die mit Hilfe der KI komponiert wurde. Der Komponist Wout Bremer ist der Schöpfer des virtuell künstlich intelligenten Komponisten "Aimée".

Prof. Dr. Francisco Tigre Moura, Wout Bremer, Dennis Braunsdorf, Helge Borgarts

Mitglieder des Komponistinnen-Kollektivs track15 sprechen über die Entwicklung von Projekten und die Frage, wie die künstlerische Individualität innerhalb eines Komponist*innen-Teams erhalten werden kann. Sie werden über ihren eigenen Entstehungsprozess sprechen und Arbeitsproben von Projekten präsentieren, die sie als Kollektiv abgeschlossen haben. In Kooperation mit WIFT und der Alliance for Women Film Composers.

Hanna Sophie Lüke, Franziska Pohlmann, Zeina Azouqah, Susanne Hardt, Maxi Menot

R: Carolina Hellsgård, DE 2018, 90’

Spielfilm mit Live-Kommentar der Filmkomponistin Franziska Henke. In Kooperation mit WIFT Germany.

Deutschland, zwei Jahre nach der Zombie-Apokalypse. Weimar und Jena gelten als letzte Bastion der zivilisierten Menschheit. Zwischen den beiden Städten: Untote, so weit das Auge reicht. Die 22-jährige Vivi und die 26-jährige Eva müssen sich gemeinsam ihren Weg in die Sicherheit kämpfen.

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Franziska Henke

John Murphy komponiert Soundtracks zu bekannten Filmen unterschiedlichster Genres, wie Kick-Ass, Sunshine, Lock, Stock & Two Smoking Barrels, Miami Vice, Snatch, 28 Days Later… und 28 Weeks Later. Dabei arbeitet er mit einflussreichen Filmemachern wie Danny Boyle, Guy Ritchie, Stephen Frears, Matthew Vaughn und Michael Mann zusammen. Zu seinen aktuellen Projekten gehört die BBC/PBS Masterpiece Miniserie Les Misérables.

John Murphy, Milena Fessmann

Amelia Warner ist eine britische neoklassische Komponistin, die 2016 mit ihrem ersten Langfilm Gib den Jungs zwei Küsse – Mum’s List als Filmkomponistin debütierte. Der Score für ihren zweiten Spielfilm Mary Shelley wurde 2018 bei den World Soundtrack Awards als „Discovery of the Year“ nominiert. 2019 wurde sie bei den International Film Music Critics Association (IFMCA) Awards als „Breakthrough Composer of the Year“ ausgezeichnet. Vor ihrer Karriere als Filmkomponistin wurde sie als Schauspielerin und Indie-Musikerin Slow Moving Millie bekannt. Bei SoundTrack_Cologne wird sie in einer Case Study über ihre Filmmusik zu Mary Shelley sprechen.

Amelia Warner, André Feldhaus

Pianist, Musiker und Komponist Davíð Þór Jónsson ist der diesjährige Preisträger des HARPA Nordic Film Composers Award, dem gemeinsamen Filmpreis der nordischen Länder. Seine Musik wird von einer besonderen Leidenschaft für Improvisation getragen. Er erhielt zahlreiche Preise für seine Kompositionen, u.a. den Isländischen Musikpreis und den Isländischen Theaterpreis sowie internationale Preise für seine Soundtracks für Benedikt Erlingssons Spielfilme Von Menschen und Pferden und Gegen den Strom.

David Thor Jonsson, Franziska Pohlmann

Der SoundTrack_Cologne Ehrenpreis 2019 geht an Klaus Doldinger.

Klaus Doldinger ist nicht nur der Komponist von Deutschlands bekanntester Titelmelodie für die Kultserie Tatort – auch international wurde er zum Star der Filmmusikszene mit Welterfolgen wie der Musik zu Das Boot und Die unendliche Geschichte. Als Symbol für außergewöhnliche Leistungen in der Kunst der Medienkomposition ehrt Soundtrack_Cologne jährlich einen Künstler für sein Lebenswerk. Am Thementag Film, Freitag, 30. August, wird Klaus Doldinger in einem Werkstattgespräch mit Dr. Rolf Moser von der Bavaria Media über seine Arbeit sprechen und steht anschließend für Fragen zur Verfügung. Am Samstag, dem 31. August 2019, wird er dann im Rahmen der Abschlussgala mit dem SoundTrack_Cologne-Ehrenpreis geehrt.

Klaus Doldinger, Dr. Ralf Moser

SEE THE SOUND präsentiert eine Auswahl an aktuellen musikalischen Kurzfilmen und Musikvideos. Gezeigt werden u.a. der Kurzfilm Instruments in the Architecture: Building the Pianodrome, der den Bau eines Amphitheaters aus Klavieren begleitet, oder das Video zu Maya Lavelles Single House on A Rocky Road. Gäste sind u.a. Sängerin und Musikvideo-Regisseurin Maya Lavelle. 

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Maya Lavelle

Interview mit Regisseurin/Produzentin Anna-Lisa Himma.

In der Musik, Fashion und Kunstszene gibt es derzeit wohl kaum eine kontroversere Persönlichkeit als den estnischen Rapper und Konzeptkünstler TOMM¥ €A$H. Seine frechen und teils grotesken Musikvideos wurden zum Sinnbild einer sich ständig verändernden Welt. Die Zusammenarbeit mit Anna-Lisa Himma hat einen großen Einfluss auf seine künstlerischen Prozesse.

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Anna-Lisa Himma, Alina Gordienco

In diesem Vortrag gibt Stefan Randelshofer, Audio Director bei Ubisoft Blue Byte, einen vertieften Einblick in die Gestaltung und Umsetzung der Klanglandschaft von Anno 1800. Sebastian Mönch, Senior Product Specialist bei Steinberg, stellt verschiedene Workflow-Aspekte rund um Nuendo beim Komponieren für Spiele vor, wie sie bei Anno 1800 zum Einsatz kamen. Fragen sind gerne willkommen.

Stefan Randelshofer, Sebastian Mönch

Production Music ist längst kein Feld mehr für die Verwertung liegengebliebener Tracks aus Film-, Popular- und Medienmusik. Vielmehr gibt es spezielle Anforderungen an Komponist*innen. Mehr und mehr entwickelt sich Production Music daher zu einem hoch spezialisierten Betätigungsfeld. Im Workshop werden Anselm Kreuzer, Martin Häne und Sebastian Parche zwei Production-Music-Libraries mit unterschiedlichen Ausrichtungen vorstellen und praktische Einblicke in Dos and Don’ts der Production Music, aktuelle Trends, Verwertungschancen und Zukunftsperspektiven geben.

Sebastian Parche, Martin Häne, Anselm Kreuzer

Meet International Music Supervisors, Agents, Labels and Film Music Professionals in intense 10 minute One-on-One Meetings · Limited number of participants – Separate Registration required. For more information: https://www.soundtrackcologne.de/en/matchmaking/

Helge Borgarts, Milena Fessmann, Martin Häne, Chris Hein, Lukas Middelmann, Sebastian Mönch, Sebastian Parche, Chandler Poling, Lolita Ritmanis, Robert Williams, Chris Kennedy, Maxime Luft

Einzelgängerin Mira wird von einer unbekannten Nummer zur App „Wishlist“ eingeladen. Die App verspricht ihr, jeden Wunsch zu erfüllen, hat jedoch einen entscheidenden Haken: Sie verlangt eine Gegenleistung, die je komplexer der Wunsch ist, umso schwieriger und gefährlicher umzusetzen ist. Regisseur Marc Schießer und Komponist Marcel Becker-Neu gründeten 2016 die Filmproduktionsfirma Outside the Club, die mit der Mystery-Webserie Wishlist ihren ersten großen Erfolg landete. Bei SoundTrack_Cologne sprechen sie über ihre erfolgreiche Zusammenarbeit.

Marcel Becker-Neu, Marc Schießer, Hanna Sophie Lüke

Nach der Zombie-Apokalypse: Weimar und Jena gelten als letzte Bastionen der Menschheit. Zwischen den beiden Städten: Untote, soweit das Auge reicht. Vivi und Eva müssen sich gemeinsam ihren Weg in die Sicherheit erkämpfen. Mit einer fast rein weiblichen Filmcrew drehte Regisseurin Carolina Hellsgård („Wanja“) den Zombiefilm Endzeit. Gemeinsam mit Komponistin Franziska Henke spricht sie in ihrer Case Study bei SoundTrack_Cologne über ihre Arbeit. Franziska Henke ist eine preisgekrönte Komponistin, die für den Score zu ihrem Debütfilm Nellys Abenteuer den Deutschen Filmmusikpreis als Beste Newcomerin gewann.
Zusätzlich zum Panel läuft Endzeit ungekürzt am Donnerstagabend, 29. August, in der Fritz Thyssen Stiftung im Rahmen des SEE THE SOUND Festivals von SoundTrack_Cologne. Komponistin Franziska Henke kommentiert live die Musik des Films.
In Kooperation mit WIFT Germany.

Carolina Hellsgård, Franziska Henke, Hansjörg Kohli

Ein Tippfehler lässt eine E-Mail von Emma Rothner versehentlich bei Leo Leike landen. Er schreibt sofort zurück – und schon bald vertrauen sie sich intime Geheimnisse an. Über die Geheimnisse guter Zusammenarbeit bei ihrer Bestsellerverfilmung Gut gegen Nordwind sprechen Regisseurin Vanessa Jopp („Tatort: Amour Fou“), Komponist Hauschka und Music Supervisor Milena Fessmann („25 km/h“). Hauschka wurde besonders für seine Kompositionen am präparierten Klavier bekannt. In 2017 wurde er für seinen Score für Lion – Der lange Weg nach Hause gemeinsam mit Dustin O‘Halloran für den Oscar nominiert.

Vanessa Jopp, Hauschka, Milena Fessmann

Zwei Gesetzlose auf der Flucht stoßen in der Wüste auf ein verlassenes Raumschiff mit rätselhafter Vergangenheit. In letzter Minute entkommen sie ihren Verfolgern ins Weltall und begeben sich auf die Suche nach einer neuen Heimat. Mehr und mehr zieht es sie dabei jedoch in verschiedene Richtungen. Eine ganz besondere Zusammenarbeit war die zwischen Regisseur Marcel Barion und Komponist Oliver Kranz, denn Barion zeichnet gleichzeitig auch für das Sounddesign verantwortlich. Das Letzte Land ist sein erster Spielfilm. Oliver Kranz arbeitet seit 1994 als freier Filmkomponist und hat bisher über 60 Filmscores für Kino- und TV-Filme sowie Serien wie In aller Freundschaft komponiert.

Marcel Barion, Oliver Kranz, Hansjörg Kohli

R: Marilina Gilménez, AR 2018, 83’ / OmeU

Aggressiv und sinnlich, laut und eigenwillig - und dennoch ignoriert. A Girl’s Band ist ein musikalisches Manifest über die Suche nach der eigenen Weiblichkeit. Der Film folgt Bands wie Kumbia Queers, Los Tarados und Miss Bolivia, die in der männerdominierten Musikszene von Buenos Aires gegen Ungleichheiten kämpfen und sich nicht fürchten, ihre eigene Musik mit eigenem Look zu produzieren.

Einzeltickets: 7,50 Euro
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Christoph M. Kaiser und Julian Maas lernten sich 2003 in Venedig bei einer Albumaufnahme kennen und haben seitdem gemeinsam mehr als 50 TV-Filme und -Serien, verschiedene Kurzfilme und Werbeclips vertont. Sie komponieren Soundtracks für so unterschiedliche Filme wie Die verlorene ZeitThis Is LoveWolfskinderJack und den Deutschen Filmpreisgewinner 2015, Der Staat gegen Fritz Bauer von Lars Kraume. 2018 wurden sie für 3 Tage in Quiberonsowohl mit dem Europäischen Filmpreis und dem Deutschen Filmpreis für die Beste Filmmusik ausgezeichnet. Zu ihren aktuellen Projekten gehört Lars Kraumes neue ZDF-Serie Die neue Zeit, die ihnen den Preis für die Beste Musikbeim Canneseries Festival 2019 einbrachte. Bei SoundTrack_Cologne werden sie über ihre Zusammenarbeit an der Serie berichten.

Christoph M. Kaiser, Julian Maas, Hansjörg Kohli

Emmy-Gewinnerin Lolita Ritmanis gilt als DIE Komponistin für Zeichentrickserien und Superhelden schlechthin. Für ihre einprägsamen Themes und Underscores für Fanlieblinge wie Justice League vs. the Fatal Five, Marvels Avengers – Gemeinsam unbesiegbar, Warner Bros. Young Justiceund Batman und Harley Quinn erlangte sie (gemeinsam mit Ihren Kreativpartnern Kristopher Carter und Michael McCuistion) weitreichende Bekanntheit. Auch die Scores für die Zeichentrickserien The Spectacular Spider-Man und Batman stammen aus ihrer Feder. Daneben schreibt sie Musik für Serien wie Flip the Script und Dokumentarfilme wie Wild Daze. Sie ist Gründungsmitglied der Alliance for Women Film Composers und war von 2016 bis 2018 deren Präsidentin.

Lolita Ritmanis, Milena Fessmann

Stefan Will hat sich seit 25 Jahren als Komponist zur festen Größe im deutschen Film- und Fernsehgeschäft etabliert und wurde dafür mit zwei Fernsehpreisen für die Serie 4 Blocks sowie den Sat1 Film Mordkommission Berlin 1ausgezeichnet. Seit 1995 komponiert er für den Autorenfilmer Christian Petzold, beispielsweise für Polizeiruf 110 oder das Drama Transit, das im Wettbewerb der Berlinale 2018 Premiere feierte. Außerdem war er als Komponist und musikalischer Leiter für den Schweizer Pavillon auf der Expo 2012 in Yeosu oder den Mobility Pavillon für die Expo 2020 in Dubai zuständig. Bei SoundTrack_Cologne wird er in einer Case Study über die Serie 4Blockssprechen.

Stefan Will, Hanna Sophie Lüke

Seit seinem Durchbruch als Filmkomponist 2009 stattete der international preisgekrönte Komponist Maurizio Malagnini zahlreiche BBC Hits mit mitreißender Musik aus. Seine Arbeit für The Paradise – Haus der Träume wurde für den EMMY Award nominiert. Zu seinen Projekten gehört aber auch die Musik für die vierte bis achte Staffel von Call The Midwife – Ruf des Lebens, der meistgesehenen Serie im britischen TV, die international in 202 Weltregionen ausgewertet wird. Seine Erfolge der letzten Jahre brachten ihm u.a. den Titel Breakthrough Composer Of The Year der International Film Music Critic Association und vier Music+Sound Awards ein. Zu seinen aktuellen Projekten gehört der orchestrale Score für das TV Drama Peter and Wendy. Gemeinsam mit seinem Orchestrator Jehan Stefan wird er bei SoundTrack_Cologne über ihre gemeinsame Arbeit an Call The Midwife – Ruf des Lebens sprechen.

Maurizio Malagnini, Stefan Jehan

R: Frank Scheffer, NL 2019, 91’ / engl. OV

In einer vom Verschwinden alter Musiktraditionen geprägten Moderne bemühen sich zwei Künstler, den chinesischen Opernstoff „Si Fan“ auf die Bühne zu bringen. Der niederländische Dirigent Ed Spanjaard versucht, gemeinsam mit dem Komponisten Wenjing Guo östliche und westliche Elemente zu vereinen. Ein spannender Blick auf chinesische und westliche Musik und ihre unterschiedlichen Konzepte.

Einzeltickets: 7,50 Euro
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

R: Michał Merczyński, UK 2018, 50’ / OV

Konzertfilm mit Portishead-Frontfrau Beth Gibbons

Was ist wichtiger: Technik oder Gefühl? Diese Frage stellt sich Beth Gibbons, als sie sich 2014 an Henryk Góreckis „Sinfonie Nr. 3 (Sinfonie der Klagelieder)“ wagt. Entstanden ist dabei eine etwas andere Interpretation der Sinfonie. Es spielt das Nationale Symphonieorchester des polnischen Rundfunks unter der Leitung von Krzysztof Penderecki.

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Tom Ammermann hat den Gesamtkatalog von Kraftwerk in 3D-Audio (Immersive Audio) neu aufbereitet: hierfür wurde jeder Song erneut gemischt und 3-dimensional in Dolby Atmos und Headphone Surround 3D (binaurales Format) auf Blu-ray und diversen Streaming-Anbietern zur Verfügung gestellt. Der Workshop bietet den Besuchern der SoundTrack_Cologne 16 Einblicke und Mischstrategien für immersive Audioproduktionen. In Zusammenarbeit mit SAE Köln und Studioszene.

Tom Ammermann

Der in zweijährigem Rhythmus veranstaltete Hands-on Workshop widmet sich in diesem Jahr dem Videogame Scoring. An Jeff Ronas Seite: Der Gamesmusik-Komponist und Videospiele-Produzent Helge Borgarts.

Samstag 31.08., 9:00 Uhr bis 18 Uhr

Die ganztägige Masterclass richtet sich sowohl an Anfänger als auch an erfahrene Komponist*innen, die verschiedene Techniken beim Komponieren für Videogames lernen möchten. Die Teilnehmer*innen werden ihre Skills erweitern, emotionale und effektive interaktive Musik für verschiedene Genres und Stile zu komponieren.

Nach der Registrierung erhalten sie eine kurze Sequenz aus einem Game, zu dem sie Mithilfe von detaillierten Producer’s Notes im Vorfeld der Masterclass Musik komponieren sollen.

Um anschließend vor Ort an ihrer Musik arbeiten und sie testweise in eine interaktive Audio Engine implementieren zu können, bringen die Teilnehmer*innen ihre eigenen mobilen Musik Setups mit.

Jeff Rona komponiert Musik für Games wie God of War 3, Devil May Cry 5, Far Cry 4 und Du Lac and Fey sowie zahlreiche Filme und TV Serien. Helge Borgarts stattet Games wie The Surge 2, The Surge: The Good, the Bad, and the Augmented, The Climb und Bring Them Home mit Musik und Sound aus.

Die Jeff Rona Masterclass ist auf 12 aktive Teilnehmer begrenzt, die nach der Reihenfolge ihrer Anmeldung ausgewählt werden. Der Preis beträgt 175 €.

Neben der aktiven Mitarbeit gibt es die Möglichkeit als Observer teilzunehmen. Die Zahl der Observer ist auf drei begrenzt. Tickets kosten 85 €.

>>> Zur Anmeldung geht es hier.

Jeff Rona, Helge Borgarts

Der Sounddesigner und Medienkomponist Patrick Leuchter führt das Publikum durch seine jüngste Arbeit an zwei Werbekampagnen, die den Schwerpunkt auf die musikalische Nutzung von nicht-musikalischen Sounds legen. Gemeinsam mit Lukas Middelmann (SAE Institute) diskutiert er die Bedeutung von Stimme, Musik und Klang in der aktuellen Werbung und die kreative Freiheit im Sounddesign. In Zusammenarbeit mit SAE Köln und Studioszene.

Patrick Leuchter, Lukas Middelmann

Als sie während eines Segeltörns einen Trawler mit Flüchtlingen entdeckt, wird die Notfallärztin Rike aus ihrer heilen Welt gerissen. Styx ist ein authentischer Film mit kraftvollem Sounddesign, der beim Deutschen Filmpreis u.a. mit der Lola für die Beste Tongestaltung ausgezeichnet wurde. Tobias Fleig (Re-Recording-Mischer) und Andreas Turnwald (Soundmischer) sprechen in einer Case Study mit Moderator Manfred Banach (bvft) über ihre Arbeit an Styx. In Zusammenarbeit mit bvft.

Tobias Fleig, Andreas Turnwald, Manfred Banach

Diego Baldenweg, zusammen mit Nora Baldenweg & Lionel Vincent Baldenweg, auch unter dem Namen GREAT GARBO bekannt, sind ein preisgekröntes Komponistentrio. Die Geschwister haben zusammen für mehr als 300 internationale Werbekampagnen Musik komponiert sowie für über 20 Spielfilme wie Die kleine Hexe, für den sie 2018 den Schweizer Filmmusikpreis gewannen, Head full of Honey (das amerikanische Remake von Til Schweigers „Honig im Kopf“) und den oscarnominierten Die Frau und der Schnellzug. Bei SoundTrack_Cologne sprechen sie aber vor allem über ihre Musik zur neuen ABC/Netflix-Sci Fi-Thriller-Serie The Unlisted, die im Herbst veröffentlicht wird. Zwei junge Zwillinge wollen darin ein mächtiges Unternehmen stoppen, das versucht, die Kontrolle über Jugendliche auf der ganzen Welt zu erlangen.

Foto: Muriel Hilti - Zürich Film Festival

Diego Baldenweg, Nora Baldenweg, Lionel Vincent Baldenweg, Hansjörg Kohli

Die Liste von Chad Hobsons Kompositionen für Film und TV ist lang: er komponierte u.a. für Streets of London - Tag der Vergeltung, Manchester: The Night of the Bomb und Dom Hemmingway, sowie für die mit dem BAFTA Award ausgezeichnete BBC-Serie Our War und The Paedophile Hunter. Bei SoundTrack_Cologne wird er in einer Case Study über den HBO-Dokumentarfilm Leaving Neverland sprechen, in dem mutmaßliche Missbrauchsopfer von Michael Jackson zu Wort kommen.

Chad Hobson, Thomas Mikusz

R: Daria Ivankova, RU 2019 / 72’ OmeU

Dokumentarfilm über Anatoly Krupnov, Leadsänger der russischen Band The Black Obelisk


Anatoly Krupnov galt als einer der Stars der post-sowjetischen Ära. Mit seiner Band The Black Obelisk formte er die Rockmusik der späten 90er Jahre. Anatoly Krupnov: He Was ist ein intimes Porträt, das das Leben der Rocklegende im Spiegel seiner Generation und seiner Zeit beleuchtet.

Einzeltickets: 7,50 Euro 
Kartenverkauf unter www.seethesound.de und jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn in den jeweiligen Kinos.

Daria Ivankova, Olga Filonova

Wie eine andere Musik oder Sound jeweils die Wirkung von Filmbildern verändert, zeigen die nominierten Vertonungen für die European Talent Competition. Aufgabe war es, Narration und Bildebene des Kurzfilms Aimez-vous Godard? von Florian Vey durch einen originellen und eigenständigen Ansatz mit Filmmusik und/oder Sounddesign neu zu interpretieren.

Die Ergebnisse werden bei SoundTrack_Cologne am Festivalsamstag auf großer Leinwand dem Publikum und der Jury vorgestellt, es moderiert Yati Durant. Die Jury besteht aus dem Dirigenten Enrico Delamboye vom WDR Funkhausorchester, dem Sounddesigner und Geschäftsführer Josef Steinbüchel von der TORUS GmbH, der Komponistin Iva Zabkar, dem Produzenten Erik Winker und Music Supervisorin Catherine Grieves. Die GewinnerInnen werden am Abend des 31. August 2019 im Rahmen der feierlichen Award Ceremony von SoundTrack_Cologne verkündet.

Der Peer Raben Music Award zeichnet die beste Musik in einem Kurzfilms aus. Ausgezeichnet wird ein Filmscore mit besonders innovativer und dramaturgisch nachvollziehbarer Verwendung von Musik und Ton in Beziehung zum Bild. Der Preis wird in Erinnerung an den großen deutschen Filmkomponisten Peer Raben verliehen.

André Feldhaus

Originaltonaufnahmen am Set sind eine Wissenschaft für sich, die die Kosten und Länge der Ton-Postproduktion maßgeblich beinflusst. Produktionstonmischer und -recorder Manfred Banach (You are Wanted) stellt u.a. mobiles Sound-Equipment vor, wie etwa Tonwagen und Follow-Cart, Recorder, Mixer, Empfänger-Rack und Comtecs. In praktischen Übungen lernen die Teilnehmenden, wie man die Technik richtig einsetzt, und erhalten Einblick in Themen wie Rauschunterdrückung, Reverb-Reduktion, Pre-Production, Sound Crew am Set, Playback, In-Ear-Playback, Thump-Tracks und Sampling. In Zusammenarbeit mit bvft.

Manfred Banach

WDR Filmscore Award
European Talent Award 
Peer Raben Music Award (kurzfilm)
Bester Musik-Dokumentationsfilm des SEE THE SOUND Wettbewerbs 
Ehrenpreis: Klaus Doldinger

Ill-Young Kim

Zum Download des Programmflyers von SoundTrack_Cologne 16 geht es >hier.