SoundTrack_Cologne 15

Zum Download des Programmflyers geht es >hier.

Programm

Pieter Schlosser ist ein preisgekrönter Komponist mit Videogame-Credits wie Gears of War 3, The Sims 3 und Transformers: The Game. Während der letzten zwei Jahre arbeitete er an dem Score für das überaus erfolgreiche Sequel der Destiny-Reihe. Daneben schreibt er Musik für TV-Serien wie You, Me and the Apocalypse und The Lying Game, für die er mit dem ASCAP Award für Top Television Series ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit Steve Jablonsky arbeitete er fünf Jahre lang in Hans Zimmers Studio an Projekten wie Desperate Housewives und Freitag der 13.

Mod.: Helge Borgarts

Pieter Schlosser, Helge Borgarts

Takeshi Furukawas Musik begleitet einige der weltweit bekanntesten Franchises und Brands: die TV-Serie und das gleichnamige Videogame Star Wars: Clone Wars und die beiden mit den Cannes Lions ausgezeichneten globalen Kampagnen für Mercedes-Benz und Apple. Preise wie den Premio Drago d’Oro und den Game Audio Network Guild Award gewann er für seine Musik zum PlayStation 4-Titel The Last Guardian. Furukawa etablierte sich dadurch als eine der spannendsten neuen Stimmen der Videogame-Industrie.

Mod.: Helge Borgarts

Takeshi Furukawa, Helge Borgarts

Der mit dem BAFTA Award ausgezeichnete Komponist Garry Schyman verpasste dem Universum der erfolgreichen Videogame-Serie BioShock mit seinen preisgekrönten Scores eine musikalische Identität, zuletzt für BioShock Infinite: Burial at Sea. Mit seinen Soundtracks für das Action-Adventure Destroy All Humans! und zwei Sequels schuf er eine verspielte Hommage an 50er Jahre Science-Fiction. 2014 betrat er die Fantasywelt von J.R.R. Tolkien für das Adventure Game Mittelerde: Mordors Schatten und auch für dessen aktuellen Nachfolger aus dem Jahr 2017, Mittelerde: Schatten des Krieges.

Mod.: Helge Borgarts

Garry Schyman, Helge Borgarts

Panel Discussion mit den Gamesmusik-Komponisten Gareth Coker, Helge Borgarts, Takeshi Furukawa, Richard Jacques, Pieter Schlosser, Garry Schyman und Inon Zur.

Gareth Coker, Helge Borgarts, Takeshi Furukawa, Richard Jacques, Pieter Schlosser, Garry Schyman, Inon Zur

Medienunternehmen unterlegen ihre audiovisuellen Inhalte in großen Teilen mit Musik und schöpfen aus einem großen Pool von Anbietern. Urhebern, Interpreten, Labels und Verlagen steht nach dem Urheberrecht stets eine angemessene Beteiligung am Verwertungserfolg ihrer Werke und Musikaufnahmen zu. Medienunternehmen und Verwertungsgesellschaften setzen bei der Meldung und Abrechnung von Musikeinsätzen zunehmend auf Fingerprinting. Die Panel-Teilnehmer besprechen, welche Herausforderungen damit einher gehen.

Mod.: Anselm Kreuzer

Johan van der Voet (BUMA), Martin Berger (TuneSat), Arne Kammhöfer (Sonoton), Iñigo Ugarteburu (BMAT), Jens Kindermann (GEMA), Anselm Kreuzer

Audiovisuelle Inhalte werden immer weniger im linearen Medium Fernsehen, sondern über digitale Online-Plattformen konsumiert. Gewachsene Standards der Vergütung von Musiknutzung über Verwertungsgesellschaften müssen bei den Plattformen allerdings vielfach aufs Neue etabliert und verhandelt werden, und auch Verwertungsgesellschaften sehen sich großen Herausforderungen bei der Abrechnung digitaler Nutzungen gegenübergestellt.

Mod.: Anselm Kreuzer

Matthias Krüger (Composers Club), Jens Kindermann (GEMA), Markus Rennhack (Kick the Flame), Anselm Kreuzer

What’s happening in media music education? The European Education Alliance for Music and Sound in Media, EEAMS, a SoundTrack_Cologne initiative, is headed by Yati Durant (University of Edinburgh). EEAMS supports educators, students and industry professionals in the areas of filmmaking, sound design and media music composition and seeks to forge an inclusive framework to bridge interdisciplinary boundaries. For participation please e-mail to durant@soundtrackcologne.de.

Mod.: Yati Durant

Yati Durant

What’s happening in media music education? The European Education Alliance for Music and Sound in Media, EEAMS, a SoundTrack_Cologne initiative, is headed by Yati Durant (University of Edinburgh). EEAMS supports educators, students and industry professionals in the areas of filmmaking, sound design and media music composition and seeks to forge an inclusive framework to bridge interdisciplinary boundaries. For participation please e-mail to durant@soundtrackcologne.de.

Mod.: Yati Durant

Yati Durant

From MIDI to Live: A helpful lesson for stunning and time-efficient mockup programming vs. the real orchestral recording and its mixing. Get real-life examples of music that starts virtual in the box and goes on to the scoring stage with its final polish. This workshop is fully packed with many tips and tricks from the founders of Orchestral Tools and Scoring Berlin.

Hendrik Schwarzer, Tom Rußbüldt

”Adaptive music for an adaptive world – starting with game music”: Elias started as a tool for making adaptive game music. After making over 100 talks and keynotes about adaptive game music and meeting clients all over the world I’ve discovered one thing: There is not such a thing as adaptive game music – Only Adaptive music. Games, films, VR, AR, sound branding, parks etc. They all need some level of adaptivity. To be a composer today you need to know your tech, your tools. The best starting point for any composer is to understand game music.

Kristofer Eng

BMG - The New Music Company: What does it mean when it comes to the connection of music and film? Regina Reis (Senior Music Supervisor) and Lisa Humann (Senior Manager Synch & Licensing) will share some insight into their approach to connecting Music and Film. BMG’s ambition is to be “the best company in music to do business with” – for songwriters, artists and those who want to use their music. So, what’s their secret?

Lisa Humann, Regina Reis

Music Supervisor Maggie Rodford is going to talk about how to contract a composer in an insightful and useful session. She is Managing Director of the Air-Edel Group, incorporating one of the world’s leading music publishing and production companies, representing composers worldwide. She has worked as music producer and supervisor on many feature films including Murder on the Orient Express and The King’s Speech. In coop. with UK & European Guild of Music Supervisors.

Mod.: Hansjörg Kohli

Maggie Rodford, Hansjörg Kohli

Industry veteran Jeff Jernigan joined the Kraft-Engel Management team in 2016 as an agent representing composing and songwriting talents. A former director of ASCAP’s Film & TV music department, Jeff today represents top composers and songwriters in film, theatre, television , and new media, providing them with career development services and support.

Mod.: Hansjörg Kohli

Jeff Jernigan

In Videogames passt sich die Musik je nach Spielverlauf den Handlungen des Spielers an – eine spannende Herausforderung für eine neue Art von Live-to-Game-Konzerten. Die 18 Musiker des gRoBA Orchesters performen den Soundtrack des Action-RPGs, während ein Spieler das Game auf der Bühne spielt.

Zu den Tickets geht es >hier. Mit einer für den Donnerstag gültigen Akkreditierung ist der Eintritt frei.

Rodrigo Lopez Klingenfuss in Koop. mit Next Level Festival unterstützt vom NRW Kultursekretariat

Jed Kurzel ist ein preisgekrönter Komponist und Musiker. Mit seinem Spielfilmdebüt für den Kritikerliebling Snowtown gewann er den Feature Film Score of the Year Award bei Australiens Screen Music Awards 2011. Seitdem schrieb er Soundtracks für Spielfilme wie Assassin’s Creed, Alien: Covenant und Jupiter’s Moon, der im Wettbewerb des Festival de Cannes 2017 Premiere feierte. Die nächste Gelegenheit, Jeds Arbeit im Kino zu hören, bietet J.J. Abrams‘ Overlord und der Focus Features Film Mustang.

Mod.: Gary Yershon

Jed Kurzel, Gary Yershon

Joseph Trapanese wurde durch seine elektronischen Scores zu Blockbustern wie Oblivion, TRON: Der Aufstand, Straight Outta Compton und der The Raid-Serie (mit Linkin Parks Mike Shinoda) bekannt. Er arbeitete mit Musikern wie Dr. Dre, Moby und Kendrick Lamar zusammen. Seinen Durchbruch als Filmkomponist erreichte er 2010 durch die Zusammenarbeit mit Daft Punk am Reboot/Sequel zu Disneys TRON. Für Greatest Showman produzierte er Songs und co-komponierte den Score gemeinsam mit Pasek & Paul und John Debney. Das Soundtrack-Album ist derzeit in den US-Billboard-Charts das meistverkaufte Album 2018.

Mod.: Vasco Hexel

Joseph Trapanese, Vasco Hexel

Singer-Songwriterin Tamar-kali gab 2017 ihr Debüt als Filmkomponistin mit dem Soundtrack zu Dee Rees‘ oscarnominiertem Film Mudbound, der eine von Kritikern umjubelte Premiere auf dem Sundance Filmfestival feierte. Für den Score wurde sie von The Hollywood Reporter für den heiß begehrten Composer Roundtable ausgewählt und Indiewire setzte die Komposition auf ihre Liste der 25 besten Soundtracks des 21. Jahrhunderts. Kürzlich komponierte sie den Score für Joshua Marstons Sundance Film Come Sunday, der von Netflix veröffentlicht wurde. Ihre nächste Arbeit kann in Veena Suds kommendem Film Between Earth and Sky gehört werden.

Mod.: Chandler Poling

Tamar-kali, Chandler Poling

Seit Mitte der 90er Jahre komponiert Craig Armstrong sowohl für Hollywood-, als auch für Independent-Produktionen, dazu gehören die Soundtracks für Baz Luhrmanns William Shakespeares Romeo + Julia, Moulin Rouge und Der große Gatsby. Armstrong schrieb auch mehrere Soundtracks für Regisseur Oliver Stone; World Trade Center, Wall Street: Geld schläft nicht und Snowden. Seine Scores wurden mit zahlreichen Preisen, wie dem Bafta, Golden Globe, Novello, AACTA (Best Original Music Score Award) und dem Grammy ausgezeichnet. Am Samstag, dem 25. August 2018, wird er im Rahmen der Abschlussgala mit dem SoundTrack_Cologne-Ehrenpreis geehrt.

Mod.: Daniel Kothenschulte

Craig Armstrong, Daniel Kothenschulte

Justin Smith und Emily Caston sprechen über die britische Musikvideo-Industrie von ihren Anfängen in den 60er-Jahren über die MTV- bis zur YouTube-Ära. Grundlage ist ein Forschungsprojekt des UK Arts and Humanities Research Council über den kulturellen Wert und die historische Bedeutung des Musikvideos als kommerzielle Kunstform und eigenständiges audiovisuelles Format.

Zu den Tickets geht es >hier. Mit einer für den Freitag gültigen Akkreditierung ist der Eintritt frei.

Justin Smith, Emily Caston

Der Vorwurf der Cultural Appropriation betrifft auch und vielleicht sogar gerade die Populärmusik der letzten 10 Jahre. Dabei handelte es sich vor allem um Kritik aus betroffenen Communities. Anhand von Musikbeispielen soll dargestellt werden, wie sich ein postkolonialistischer Faktor in der Bildästhetik oder auch im Sprachgebrauch in Musikclips äußert.

Zu den Tickets geht es >hier. Mit einer für den Freitag gültigen Akkreditierung ist der Eintritt frei.

Fitore Muzaqi

Lucy Bright, Director at Music Sales Creative, has music supervised some of the most critically-acclaimed British films of recent years: The Unloved which won a BAFTA Award, The Arbor, The Swimmer and Slow West which debuted 2015 at Sundance Film Festival where it won the Jury Prize for World Cinema – Dramatic. International projects have included the blockbuster Assassin’s Creed and award-winning Marjorie Prime. Recently, she has also music supervised the TV series McMafia.

Mod.: Tina Pepper, Lika Alekseeva

Lucy Bright, Tina Pepper, Lika Alekseeva

Grammy-winning Music Supervisor Steven Gizicki is best known for his work on the musical La La Land, which won the Academy Award and Golden Globes for Best Original Song and Original Score. His recent projects include the Cannes film Arctic and on-set supervision of the music sequences in the upcoming romantic comedy Crazy Rich Asians. Steven was also the sole music executive at Lucasfilm for five years and served as an in-house Music Supervisor at Disney Animation.

Mod.: Milena Fessmann

Steven Gizicki, Milena Fessmann

Many audiovisual films and clips contain music provided by specialized publishers, sorted and organized according to the musical character and mood. Which changes are currently emerging in the music needs of broadcasters and media companies? What does the future of billing music look like? How do providers of music deal with direct awards of music (in the field of so-called sync rights)? With Erika Oltmanns, Alexandra Eichhorn and Sascha Peters.

Mod.: Anselm Kreuzer

Erika Oltmanns, Alexandra Eichhorn, Anselm Kreuzer

Meet International Music Supervisors, Agents, Labels and Film Music Professionals in intensive 10-minute One-on-One Meetings.

Limited number of participants- Separate Registration required.

Working internationally often causes a problem for composers, Music Supervisors and their collaborators; discussing in a foreign language and finding a shared language to talk about music. Drawing on a range of music examples for illustration, the seminar explores building blocks of music (melody, harmony, instrumentation) and musical attributes (tempo, rhythm, volume, dynamics, timbre), offering the vocabulary required to discuss these aspects with non-musicians.

Vasco Hexel

A somewhat encompassing description of how to achieve the desired results when dealing with live musicians and all the issues that can develop and evolve during the cooperation between them and composer/orchestrator or arranger. From attitude differences to tuning issues, players’ capabilities and other pertinent matters and many more will be covered during this presentation with L.A.-based violinist Dimitrie Leivici, who recorded more than 1000 film scores as a musician.

Mod.: André Feldhaus

Dimitrie Leivici

In videogames the music adapts to the actions of the player – an exciting challenge for a new type of live-to-game-concerts. The gRoBA orchestra performs the score of the action-RPG Stories: The Path of Destinies as live-to-game world premiere, while a player on stage plays the game. Following the concert, the next day the composers FX Dupas and Mathieu Lavoie explain their innovative concept of an interactive games music concert. In coop. with Next Level Festival supported by NRW KULTURsekretariat.

Die Komponistin Verena Guido gibt uns einen Einblick in den komplexen Entstehungsprozess ihrer Kompositionen zu dieser 4-stündigen ARD HörspielProduktion. Sie hat hierfür sowohl Lieder im Zeitkolorit der 20er als auch Songs zeitgenössischer Genres getextet, vertont und aufgenommen - u.a. mit Meret Becker, Charlotte Brandi („Me and my Drummer“) sowie dem Sänger Aydo Abay ( „Blackmail“, „KEN“).
Darüber hinaus schrieb sie ebenso die größeren Kompositionen für Orchester, die kürzlich erst vom WDR-Funkhausorchester in Köln eingespielt wurden.

This panel will talk about the typical process of a Game Music Production: Starting with the first contact between composer and developer, over to exchanging first drafts via the DAW, up to the first implementation into an Audio Middleware and the actual Game Engine. Florian Füsslin (Audio Director at Crytek), Helge Borgarts (Composer) and Sebastian Mönch (Senior Product Specialist at Steinberg) will show all the necessary steps to get the game music into the product.

Sebastian Mönch. Florian Fuesslin, Helge Borgarts

More details to follow...

Homay Schmitz, Oliver Patrice Weder

Es fing alles mit monoton piepsenden Tönen und 64 Kilobyte Arbeitsspeicher an. Inzwischen sind die Soundtracks von Computerspielen so eindrucksvoll wie ihre Bildwelten. Im Konzert „Heart of Gaming“ wird der Kampf zwischen Gut und Böse vom großen Orchester in imposanten Klangschöpfungen ertönen – mit Klassikern wie „Tomb Raider“ sowie neuen Sounds rund um „Assassin’s Creed“ und „Fallout“.

In Koop. mit WDR.

Zu den Tickets geht es >hier

Evan Christ

Wie unterschiedlich eine Tonspur im Film erzählen kann, zeigt die „European Talent Competition“. Die Nominierten des Wettbewerbs haben für den Animationsfilm „Blue Honey“ von Constance Joliff, Daphné Durocher und Fanny Lhotellier jeweils ihre eigene Welt aus Sound und Musik erschaffen.

Mod.: Yati Durant

Der „Peer Raben Music Award“ würdigt die beste Musik in einem Kurzfilm, wobei besonders auf die enge Verbindung von Bild und Narration geachtet wird. Der Preis erinnert an den Komponisten Peer Raben (1940-2007), der u.a. für seine Arbeiten für die Filme von Rainer Werner Fassbinder bekannt wurde. Im Bild der Vorjahressieger Martin B. Janssen mit der Musik für „Still“.

Mod.: André Feldhaus

In diesem Vortrag werden vorwiegend gegenwärtige afroamerikanische MusikerInnen, die durch ihre Musik(clips) politisch aktiv geworden sind, behandelt. Dabei werden auch Live-Inszenierung und Solidaritätsbündnisse bzw. Vereinigungen mit anderen MusikerInnen und AktivistInnen in den Fokus gerückt. Mit Videos vonKendrick Lamar, Childish Gambino, Jay Z u.v.m.

Zu den Tickets geht es >hier. Mit einer für den Samstag gültigen Akkreditierung ist der Eintritt frei.

Fitore Muzaqi

Wie spiegelt sich Genderungleichheit in der Ästhetik von gegenwärtigen Musikclips wider und wie kann dies als Protest genutzt werden? In diesem Vortrag wird es vor allem um die Hierarchie von Rollenmustern gehen und das Aufbrechen dieser durch unkonventionelle und visionäre Musikclips.

Zu den Tickets geht es >hier. Mit einer für den Samstag gültigen Akkreditierung ist der Eintritt frei.

Fitore Muzaqi

Everyday scripted crime thrillers are broadcast on German TV. This genre booms and guarantees high ratings. How does it work to get hired as a composer for popular series such as Tatort? Why are the scores for more than 1,000 episodes of this popular series rarely composed by women? Which aspects are important when composing for a crime film or series? And how to communicate with director, production and editorial team? In coop. with WIFT.

Mod.: Cornelia Köhler

Iris Wolfinger, Jasmin Reuter, Iva Zabkar, Martina Eisenreich, Cornelia Köhler

On New Year's Eve in Hamburg, a young club owner is struggling to keep the party going when a violent ex-pimp, the police, a former rock star and the love of his life are all coming for him. Right Here Right Now (OT: SO WAS VON DA) is an extraordinary film with an extraordinary sound. Valentin Finke (dialogue editor, re-recording mixer), Jakob Lass (director) and Michael Schlücker (composer) are going to explain the sound layers with the help of film excerpts.
Presented by bvft.

Mod.: Patrick Schmitz

 

Valentin Finke, Jakob Lass, Michael Schlücker

How does an enduring war and an extreme religious faith affect a whole generation? Of Fathers and Sons shows this in an impressive way against the background of the situation in Syria. Consequently, the film won numerous awards like the Deutscher Dokumentarfilmpreis and the World Cinema Documentary Grand Jury Prize at Sundance. Karim Sebastian Elias (composer) and Sebastian Tesch (sound designer) are going to explain how closely music and sound design are intertwined in the film.
Presented by bvft.

Mod.: Hansjörg Kohli

Karim Sebastian Elias, Sebastian Tesch, Hansjörg Kohli

Gleich zwei der fünf Auszeichnungen, die bei der Erstausgabe von „Canneseries“, dem internationalen Serienfestival in Cannes, vergeben wurden, gingen an Lykkeland – eine an das Drehbuch und eine an die Musik von Ginge Anvik. Der norwegische Komponist startete seine Musikkarriere mit elektronischen Kompositionen für Hörspiele und Tanzperformances und spielte bei Raves und Festivals. Nach 15 Jahren in Oslos Undergroundszene kam er 2005 mit dem Soundtrack zum Comedy-Drama Tommys Movie eher zufällig zur Filmkomposition. Seitdem schrieb er Musik für 23 Spielfilme wie Sons of Norway und Julekongen. Daneben komponiert er für TV-Serien wie Der Wolf und Dokumentarfilme.

Mod.: André Feldhaus

Ginge Anvik

Wenn der Komponist schon direkt bei der Konzeption der Serie mit dem Showrunner zusammenarbeitet, ist das für beide ein Glücksfall und führt oft zu herausragenden Ergebnissen. So wundert es nicht, dass die belgische Crimeserie The Break – Jeder kann töten in mehreren Ländern ausgestrahlt und international von Netflix vertrieben wird. Außerdem gewann die Serie den „Award für die beste französischsprachige Serie“ bei Seriesmania 2016 in Paris. Ein Glücksfall ist es aber auch für SoundTrack_Cologne, dass Komponist Eloi Ragot und Showrunner Stéphane Bergmans gemeinsam in einem Werkstattgespräch Einblicke in ihren Workflow während der Entwicklung der Serie geben: Denn Eloi schrieb die Hälfte der Themes schon auf Drehbuchbasis, so konnte u.a. auf Temp-Tracks verzichtet werden. Seit 2008 komponiert Eloi Ragot Musik für Filme und Serien wie EUH und Lucas etc. Als leidenschaftlicher Soundbastler kombiniert er dafür Field Recordings, Sampling, elektronische und akustische Instrumente, um spannende Texturen und Soundscapes zu erschaffen.

Mod.: Vasco Hexel

Eloit Ragot & Stéphane Bergmans

Der Emmy-Preisträger und Grammy-nominierte Komponist Mac Quayle begeistert weltweit das Publikum mit seinen unverwechselbaren Kompositionen. Zu seinen Credits zählen über 40 Filme und TV-Serien, darunter die Serie Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen. Er komponierte die Soundtracks der beiden American Crime Story-Staffeln Der Mord an Gianni Versace und die Emmy-prämierte Staffel The People v. O.J. Simpson. Zu seinen letzten Arbeiten gehört der Soundtrack für den Suspense-Thriller Mr. Robot, für den er mit dem Emmy ausgezeichnet wurde, sowie Feud: Bette and Joan, American Horror Story (Staffeln 4 – 7), Pose und 9-1-1 (zusammen mit Todd Habermann).

Mod.: Tina Pepper

Mac Quayle

Honored with multiple Emmy and Annie nominations, as well as 12 BMI  awards, Kevin Kiner is one of the most versatile and sought-after composers in Hollywood. In creating intimate soloistic guitar music over the grim realities of the Juarez Cartel, to grand orchestral music for a galaxy far, far away, Kevins wide musical range has allowed him to take on such diverse projects as Netflixs hit series Narcos: Mexico, Disneys Star Wars: Rebels, AMCs Hell on Wheels, CWs Jane the Virgin, CBSs CSI:Miami, Netflixs Making a Murderer and Star Wars: The Clone Wars. Kevin is nominated for a Primetime Emmy this year with Star Wars Rebels. He created over 78 hours of outstanding music for the Star Wars universe.

Mod.: Thomas Mikusz

Kevin Kiner

In diesem Vortrag werden vorwiegend gegenwärtige afroamerikanische MusikerInnen, die durch ihre Musik(clips) politisch aktiv geworden sind, behandelt. Dabei werden auch Live-Inszenierung und Solidaritätsbündnisse bzw. Vereinigungen mit anderen MusikerInnen und AktivistInnen in den Fokus gerückt. Mit Videos von Kendrick Lamar, Childish Gambino, Jay Z u.v.m.

Fitore Muzaqi

Wie spiegelt sich Genderungleichheit in der Ästhetik von gegenwärtigen Musikclips wider und wie kann dies als Protest genutzt werden? In diesem Vortrag wird es vor allem um die Hierarchie von Rollenmustern gehen und das Aufbrechen dieser durch unkonventionelle und visionäre Musikclips.

Fitore Muzaqi