Darstellungsprobleme? Mail im Browser ansehen.
Trouble viewing this email? View it in your browser.

© Almut Elhardt

SoundTrack_Cologne 18: Ehrenpreis an Rachel Portman und Verleihung des European Talent Award, Peer Raben Music Award und SEE THE SOUND Award

(for English version see below)

Oscar-Preisträgerin Rachel Portman hat am Samstagabend den Ehrenpreis der SoundTrack_Cologne 18 entgegengenommen. In der EUROPEAN TALENT COMPETITION gewinnt Ludwig Peter Müller den WDR Filmscore Award, der Preis für das Beste Sounddesign geht an Maximilian Sattler. Für den Beitrag der Delta Sound Composers fand die Jury eine lobende Erwähnung.
Der Peer Raben Music Award 2021 ging an Paulo Gallo für seine Musik zu „Toke“ (Regie: Nono Ayuso). Thomas Höhl erhielt für die Musik zu „Jeijay“ (Regie: Maren Wiese, Petra Stipetić) eine lobende Erwähnung.
Der SEE THE SOUND Preis für die Beste Musikdokumentation ging an „Shut up Sona“ von Deepti Gupta. „Forbidden Strings“ von Hassan Noori erhielt eine lobende Erwähnung.

Die nächste Ausgabe von SoundTrack_Cologne findet vom 8. – 11. Juni 2022 statt.


Rachel Portman

„Rachels Laufbahn weist eine beachtliche Breite und Tiefe sowie eine Langlebigkeit auf. Wir begrüßen sie als eine vertraute Freundin, ja, aber eine Freundin, die durchaus fähig ist, uns zu überraschen.“, lobte Gary Yershon Oscarpreisträgerin Rachel Portman, die auf der Preisverleihung den diesjährigen Ehrenpreis der SoundTrack_Cologne 18 entgegennahm. Portman zeigte sich sichtlich gerührt: "Ich möchte mich bei Michael Aust und dem Team von SoundTrack_Cologne bedanken. Es ist ein wirklich einzigartiges und sehr wichtiges Festival.“ Jean-Michel Bernard spielte zudem zu Ehren von Portman ein Medley aus ihren Filmmusiken.

Rachel Portman, die als erste Frau den Oscar für Filmmusik erhielt, wurde auch als erste weibliche Komponistin mit dem Lifetime Achievement Award der SoundTrack_Cologne für ihr Lebenswerk geehrt.

European Talent Competition

15 Team- und Einzelbeiträge von insgesamt 24 Komponist*innen und Sounddesigner*innen wurden dieses Jahr für den EUROPEAN TALENT AWARD nominiert. Gewinner des WDR Filmscore Awards ist Ludwig Peter Müller, den Preis für das Beste Sounddesign erhielt Maximilian Sattler und eine lobende Erwähnung der Jury ging an das Team „Delta Sound Composers“ aus Italien: Lorenzo Gioelli, Francesco Giubasso, Andrea Guzzoletti, Stefano Patrizio, Riccardo Pettinà, Alessandro Stocco.

Der European Talent Award ist seit den Anfängen des Kongresses eines der zentralen Events von SoundTrack_Cologne. Die Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer*innen, die einen Kurzfilm mit einer neuen Welt aus Musik und Sound beleben, zeigen, wie unterschiedlich die Tonspur ein und denselben Film erzählen kann. Der diesjährige Wettbewerbsfilm war "Mall“ von Jerry Hoffmann.

Die Jury bestand aus Jef van Even (Chaussee SoundVision), Barbara Krämer (Bavaria Sonor music publisher), dem Komponisten, Produzenten und Songwriter Alex Komlew, dem Komponisten Flemming Nordkrog (HARPA Award 2021) sowie, dem Dirigenten Michael Seal (Associate Conductor der City of Birmingham Symphony Orchestra (CBSO), Gastdirigent WDR Funkhausorchester).

Der Sieger gewinnt eine eintägige Aufnahme-Session einer eigenen Komposition mit dem WDR Funkhausorchester. Der Preis für das Beste Sounddesign ist eine 5.1 Surround Kurzfilm-Mischung in dem renommierten Tonstudio Chaussee SoundVision, das diesen Preis stiftet.

Die Statements der Jury:

Ludwig Peter Müller:

„Diese Arbeit hinterließ bei uns das Gefühl, dass beim Schauen etwas Besonderes passierte. Die Reise von der Komik zum Pathos war insofern besonders, als dass sie mit minimalen instrumentalen Mitteln geschaffen wurde. Außerdem wurde durch die bloße Änderung des Tempos des Drumsets eine wirksame und unerwartete emotionale erzählerische Wirkung erzielt, und es war der Film, den wir alle wieder und wieder sehen wollten.“

Maximillian Sattler:

„Das Sounddesign hat uns unerwartete Momente beschert, die uns laut auflachen ließen. Die hervorragende Integration mit der hochwertigen, gelungenen Filmmusik zeigte auch, wie effektiv das Sounddesign war. Es verankerte uns klar in der Realität der Geschichte und leitete wirkungsvoll in die Innenwelt der Figuren über.“

Delta Sound Composers:

„Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Filmmusik- und Sounddesignprozesses. Unsere Lobende Erwähnung hat uns gezeigt, dass man mit der richtigen Kommunikation auch in einem großen Team Großes schaffen kann. Durch die Einführung eines neuen Musikstücks im Abspann konnte sich die Geschichte auf fesselnde Art und Weise weiterentwickeln.“


Peer Raben Music Award

Der Peer Raben Music Award 2021 ging an Paulo Gallo für seine Musik zu „Toke“ (Regie: Nono Ayuso). Die Jury bestand aus dem Komponisten René Dohmen, Music Supervisor und Produzentin Milena Fessmann und dem Regisseur, Drehbuchautor und Produzenten Kadir Sözen.

Die Begründung der Jury:

„Der Gewinner-Score überzeugte die Jury mit seiner starken, kraftvollen und kreativen Musiksprache für ein starkes und fokussiertes Porträt einer talentierten und faszinierenden Persönlichkeit. Die innovative Qualität der live aufgenommenen Streicher zeigt in ihrer Tonalität ein tiefes künstlerisches Verständnis von Kunst und nimmt uns mit auf eine Reise.
Obwohl die Musik nachträglich zu den Bewegungen des Tänzers hinzugefügt wurde, bilden beide Elemente eine atemberaubende Einheit.“

Der Peer Raben Music Award ehrt die beste Musik in einem Kurzfilm und ist mit 1.500 Euro dotiert. Er erinnert an den Komponisten Peer Raben (1949-2007), der u.a. für seine Arbeiten für Rainer Werner Fassbinder bekannt wurde.

Thomas Höhl erhielt für die Musik zu „Jeijay“ von Maren Wiese und Petra Stipetić eine lobende Erwähnung. Die Begründung der Jury:

„Die Jury möchte gerne eine clevere und geschmackvolle Komposition hervorheben. Ihre unkonventionelle Kombination von fast „cheesy“ zu nennenden Elementen mit einem einprägsamen und konsequent genutzten Motiv leistet einen wesentlichen Beitrag zu dem Film, den sie begleitet.“


See The Sound Award

Die SEE THE SOUND Award Jury vergab den Preis für den Besten Musikdokumentarfilm 2021 an "Shut up Sona“ von Deepti Gupta. Die Jury bestand aus der Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin Anna Ditges, der Regisseurin und Produzentin Fitore Muzaqi und Tasja Langenbach (Künstlerische Leitung Videonale).

Die Begründung der Jury:

"Drei Jahre lang begleitet die Regisseurin Deepti Gupta die indische Sängerin und Akivistin Sona Mohapatra in dem eindrücklichen Portrait „Shut Up Sona“. Der abendfüllende Dokumentarfilm bringt uns eine Frau näher, die mit ihrer Musik, ihren Texten, ihrer ganzen Haltung vehement und mutig – ständigen Drohungen zum Trotz – für das Recht der Frauen in Indien eintritt. Unermüdlich kämpft sie dafür, gleichberechtigt und in Freiheit zu leben, zu performen und am politischen Diskurs Indiens teilzuhaben. Gleichzeitig offenbart „Shut Up Sona“ Einblicke in die religiöse Mythologie Indiens und nimmt uns mit auf Sonas künstlerische Recherche-Reise, bei der sie einen neuen, eigenen Blick auf Traditionen und Gottheiten wirft. Es ist uns eine Freude und ein Anliegen, „Shut Up Sona“ mit dem Preis für die Beste Musikdokumentation bei SoundTrack_Cologne auszuzeichnen.“

Die Jury sprach eine lobende Erwähnung für „Forbidden Strings“ von Hassan Noori aus.
Die Begründung der Jury: „Eine lobende Erwähnung möchten wir für den mutigen Dokumentarfilm „Forbidden Strings“ von Hassan Noori aussprechen, der auf bemerkenswerte Weise vor Augen führt, was es bedeutet, wenn das Allgemeine Menschenrecht „auf freie Teilhabe am kulturellen Leben und sich der Künste zu erfreuen“ nicht gegeben ist. Wie kann ich leben, wenn es mir in meinem Land nicht ermöglicht wird, meinen Traum zu leben? „Forbidden Strings“ zeigt den ganz persönlichen Kampf von vier jungen Musiker*innen im Iran, die für einen Musikauftritt in Afghanistan ihr Leben aufs Spiel setzen. Ein Film der tief nachdenklich stimmt.“

© Almut Elhardt

SoundTrack_Cologne 18: Lifetime Achievement Award for Rachel Portman / European Talent Award, Peer Raben Music Award and SEE THE SOUND Award

Academy Award winner Rachel Portman received the Lifetime Achievement Award Award of SoundTrack_Cologne 18 on Saturday evening. In the EUROPEAN TALENT COMPETITION Ludwig Peter Müller wins the WDR Filmscore Award, the prize for Best Sound Design goes to Maximilian Sattler. For the contribution of the Delta Sound Composers the jury found an honourable mention. The Peer Raben Music Award 2021 went to Paulo Gallo for his music to "Toke" (director: Nono Ayuso). Thomas Höhl received an honourable mention for the music to "Jeijay" (directed by Maren Wiese, Petra Stipetić). The SEE THE SOUND Award for Best Music Documentary went to "Shut up Sona" by Deepti Gupta. "Forbidden Strings" by Hassan Noori received an honourable mention.

The next edition of SoundTrack_Cologne will take place from June 8 – 11, 2022.


Rachel Portman

Rachel’s career demonstrates considerable breadth and depth, as well as longevity. We greet her as a familiar friend, yes, but a friend who is perfectly capable of surprising us.” praised Gary Yershon about Oscar winner Rachel Portman, who received this year's SoundTrack_Cologne 18 Lifetime Achievement Award. Portman was visibly touched: "I would like to thank Michael Aust and the SoundTrack_Cologne team. It's a really unique and very important festival." Jean-Michel Bernard also played a medley of her film scores in Portman's honour.

Rachel Portman, who was the first woman to win the Academy Award for film music, was also the first female composer to be honoured with SoundTrack_Cologne's Lifetime Achievement Award.

European Talent Competition

15 team and individual entries from a total of 24 composers and sound designers were nominated for the EUROPEAN TALENT AWARD this year. The winner of the WDR Filmscore Award is Ludwig Peter Müller, the prize for Best Sound Design went to Maximilian Sattler and an honourable mention from the jury went to the Italian Delta Sound Composers team: Lorenzo Gioelli, Francesco Giubasso, Andrea Guzzoletti, Stefano Patrizio, Riccardo Pettinà, Alessandro Stocco

The European Talent Award has been one of the central events of SoundTrack_Cologne since its beginnings. The works of the competition participants, who enliven a short film with a new world of music and sound, show how differently the soundtrack can narrate one and the same film. This year's competition film was called "Mall" by Jerry Hoffmann.

The jury consisted of Jef van Even (Chaussee SoundVision), Barbara Krämer (Bavaria Sonor music publisher), composer, producer and songwriter Alex Komlew, composer Flemming Nordkrog (HARPA Award 2021) and, Michael Seal, conductor (Associate Conductor of the City of Birmingham Symphony Orchestra (CBSO), guest conductor WDR Funkhausorchester)

The winner wins a one-day recording session of his or her own composition with the WDR Funkhausorchester. The prize for Best Sound Design is a 5.1 surround short film mix in the renowned sound studio Chaussee SoundVision in Cologne, which donates this prize.

Statement of the jury:

Ludwig Peter Müller:

“This work left us with the feeling that something special was happening while we watched it. It’s journey from humour to pathos was special in that it was created from minimal instrumental means. Additionally, by just changing the tempo of the drumset, effective and unexpected emotional narrative impact was provided, and it was the film we all wanted to see again and again.”

Maximillian Sattler:

“The sound design gave us unexpected moments that made us laugh out loud. The excellent integration with the high-quality, accomplished score showed also how effective the sound design was. It grounded us clearly in the story’s reality and transitioned effectively into the inner-world of the characters.”

Delta Sound Composers:

“Collaboration is an integral part of film music and sound design process. Our Lobende Anerkennung/Honourable Mention showed us that with the right communication you can build great things even within a large team. By introducing a new piece of music in the credits they let the story evolve further and in a captivating way.“

PEER RABEN MUSIC AWARD

The Peer Raben Music Award 2021 went to Paulo Gallo for his music to "Toke" (directed by Nono Ayuso). The jury consisted of composer René Dohmen, music supervisor and producer Milena Fessmann and director, writer and producer Kadir Sözen.

The statement of the jury:
“The winning score convinced the jury with its strong, powerful and creative musical language for a strong and focussed portrait of a skilled and fascinating character.

The innovative sound characteristics of the live recorded strings show a tonality of deep artistic understanding of art itself and takes us on a journey.

Although the score was added afterwards to the movements of the dancer, both elements become a stunning unity.”

The Peer Raben Music Award honours the best music in a short film and is endowed with 1,500 euros. It commemorates the composer Peer Raben (1949-2007), who became known for his work for Rainer Werner Fassbinder, among others.

Thomas Höhl received an honourable mention for the music to "Jeijay" by Maren Wiese and Petra Stipetić.

The statement of the jury:
“The jury would like to mention a tasteful and clever composition.

Its unconventional combination of somehow cheesy elements with a memorable motive provides a major contribution to the film it accompanies.

An honorable mention of the Peer Raben Music Award 2021 goes to Thomas Höhl for his music to “Jeijay”.”


SEE THE SOUND AWARD

The SEE THE SOUND Award Jury awarded the prize for Best Music Documentary 2021 to "Shut up Sona" by Deepti Gupta. The jury consisted of screenwriter, producer and director Anna Ditges, director and producer Fitore Muzaqi and Tasja Langenbach (Artistic Director Videonale).

To quote the jury:
“For three years, director Deepti Gupta accompanied the Indian singer and activist Sona Mohapatra for her impressive portrait "Shut Up Sona". The feature-length documentary brings us closer to a woman who, with her music, her lyrics, her whole attitude, vehemently and courageously – and despite constant threats - stands up for the rights of women in India. While fighting tirelessly for equal rights and freedom to live, to perform and to participate in India's political discourse, "Shut Up Sona" also reveals insights into India's religious mythology by taking us on Sona's artistic research journey, where she takes a new, unique look at traditions and deities. It is a pleasure and a privilege for us to award "Shut Up Sona" the prize for Best Music Documentary at SoundTrack_Cologne.”

„Forbidden Strings" by Hassan Noori received a special mention. The jury: ”We would like to give an honourable mention to the courageous documentary "Forbidden Strings" by Hassan Noori, which shows in a remarkable way what it means when the universal human right "to participate freely in cultural life and to enjoy the arts" is not given. How can you live if your country does not allow you to live your dream? "Forbidden Strings" shows the very personal struggle of four young musicians in Iran who put their lives on the line for a music performance in Afghanistan. A film that is deeply thought-provoking.”


SoundTrack_Cologne 19

www.soundtrackcologne.de

www.facebook.com/soundtrackcologne

www.twitter.com/soundtrack_c

www.instagram.com/soundtrackcologne

www.facebook.com/seethesoundfestival/

www.instagram.com/see.the.sound/


CONTACT
TelevisorTroika GmbH
SoundTrack_Cologne
Trajanstraße 27 | D-50678 Köln
Germany
fon: +49-221-931 84 40 | fax: +49-221-931 84 49
PR contact: Julia Rutkovska | julia.rutkovska@televisor.de
www.soundtrackcologne.de
www.facebook.com/soundtrackcologne

ORGANSISED BY:
TelevisorTroika GmbH
Trajanstraße 27 | D-50678 Köln | HRB 27204 AG Köln
Geschäftsführer // CEO: Michael Aust
presse@televisor.de
www.televisor.de
Darstellungsprobleme? Mail im Browser ansehen.
Klicken Sie hier, um ihre Newslettereinstellungen zu ändern.

Trouble viewing this email? View it in your browser.
To manage your newsletter subscriptions, please click here.

{TRACKING}