Filmprogramm

2019 | Australien | 102 min | Sprache: Englisch
Dokumentarfilm NRW Premiere
Als sich Michael Hutchence 1997 das Leben nimmt, wird der einst als Pop-Schönling gefeierte Songwriter in Sensationsgier zum Drogentoten degradiert. Anhand privater Aufnahmen jenseits der Medien zeichnet Mystify nun das tragische Bild eines sensiblen Mannes, zerrissen im Tumult eines Sorgerechtsstreits und einer Kopfverletzung, die ihn nachhaltig veränderte.
Regie: Richard Lowenstein

2019 | Japan | 120 min | Sprache: Japanisch | Untertitel: Englisch
Spielfilm NRW Premiere
Nach dem Tod ihrer Eltern lernen sich vier verwaiste Jugendliche auf dem Vorplatz eines Krematoriums kennen. Dass die 13-Jährigen keine Trauer empfinden, eint die Jugendlichen. Was folgt ist eine wilde Suche nach Gefühlen quer durch vier Levels, die mehr mit Videospielen statt Trauerphasen zu tun haben - inklusive Bandgründung und Durchbruch zur Popsensation.

Regie: Makoto Nagahisa

2019 | Kanada | 80 min | Sprache: Englisch | Untertitel: Deutsch
Dokumentarfilm Deutsche Premiere
Ein kleiner, unscheinbarer Laden in Greenwich, New York. Bekannte und weniger bekannte Musiker geben sich hier die Klinke in die Hand, suchen gemeinsam mit Gitarrenbauer Rick Kelly nach dem idealen Instrument. Viele bleiben, um zu spielen. In der Enge des Ladens ergeben sich dabei oft intime Momente, die Musik und Instrument in den Vordergrund stellen.
Regie: Ron Mann 

2019 | USA | 85 min | Sprache: Englisch
Dokumentarfilm Europäische Premiere
Lange Zeit gilt der Plattenladen Other Music als Schmelztiegel der New Yorker Kulturszene: Musikmacher und Musikhörer treffen sich, um nach neuen Sounds zu stöbern. Nebenher werden Bands gegründet, u.a. die Yeah Yeah Yeahs oder Interpol. 2016 fällt der Laden dem Boom der Streamingdienste zum Opfer und muss schließen. Other Music ist eine Hommage an einen Kultort, der über zwei Dekaden hinweg Menschen zusammenbrachte.
Regie: Puloma Basu, Rob Hatch-Miller 

2019 | Kanada | 70 min | Sprache: Englisch | Untertitel: Englisch
Wettbewerb Deutsche Premiere
Ein überraschend komisches Mosaik aus Rechtsstreitigkeiten, künstlerischer Emanzipation und der Frage, wo geistiges Eigentum tatsächlich beginnt: Mit „Who Let The Dogs Out“ lieferten die Baha Men einen der markantesten Tracks der 2000er Jahre. Künstler Ben Sisto geht nun der Frage nach den Ursprüngen des Songs auf den Grund. Die Antwort ist gar nicht so einfach... aber sehr unterhaltsam.
Regie: Brent Hodge

2019 | USA | 87 min | Sprache: Englisch
Wettbewerb Deutsche Premiere
Ein erhellender Blick in die Entstehung von Hip Hop Songs: Word is Bond ist eine poetische Auseinandersetzung mit dem lyrischen Prozess des Liederschreibens, das tief in den Straßen der Bronx verwurzelt ist. Künstler wie Nas, TechN9ne, J. Cole, Rapsody und Anderson .Paak treten in einen Diskurs, der die Kultur des New Yorker Hip Hops als Teil der Sprachentwicklung der Dichtkunst beleuchtet.
Regie: Sacha Jenkins

2018 | Deutschland | 90 min | Sprache: Deutsch
Spielfilm mit Live-Kommentar der Filmkomponistin Franziska Henke
Deutschland, zwei Jahre nach der Zombie-Apokalypse. Weimar und Jena gelten als letzte Bastionen der Menschheit. Zwischen den Städten: Untote, so weit das Auge reicht. Vivi und Eva müssen sich gemeinsam ihren Weg in die Sicherheit erkämpfen und sich in einer postapokalyptischen Umwelt zurechtfinden. Spielfilm mit Live-Kommentar der Filmkomponistin Franziska Henke. 
In Kooperation mit WIFT Germany.
Regie: Carolina Hellsgård

Carolina Hellsgård, Franziska Henke

2019 | 90 min | Sprache: Englisch
Musikvideos | Vortrag von Natalie Gravenor
Musikclips werden vor allem mit der spätkapitalistischen Musikindustrie der 1980er assoziiert. In vielen osteuropäischen Ländern haben musikbasierte Kurzfilme jedoch eine lange Tradition: Unabhängig von westlichen Trends entwickelt, wurden sie in subversiven oder avantgardistischen Kontexten oder im Mainstream produziert. Der Vortrag veranschaulicht ästhetische Trends und gibt Einblicke in die Medienökosysteme und Rezeptionsstrukturen.

Natalie Gravenor

2019 | 90 min | Sprache: Englisch
Musikvideos | Vortrag von Natalie Gravenor
Nach 1989 strebten die Musikmärkte in den osteuropäischen Ländern nach dem Anschluss an den Westen, ohne dabei ihre Identität zu verlieren. Musikvideos aus osteuropäischen Ländern sind dennoch eine Seltenheit. Plattformen wie YouTube können da Abhilfe schaffen - aber haben nur Clips, die dramatische Bilder der Gesellschaft zeichnen, die Chance, restriktive Medien- und Sprachbarrieren zu überwinden?

Natalie Gravenor

2019 | USA | 85 min | Sprache: Englisch
Spielfilm NRW Premiere
Der Eigenbrötler Peter Lucian (Peter Sarsgaard) ist ein „House Tuner“: Er analysiert die akustischen Eigenschaften eines Hauses und identifiziert Störquellen, um die verschiedensten psychischen Verstimmungen seiner Kunden zu heilen. Als er auf Ellen Chasen (Rashida Jones) trifft, die an Erschöpfungszuständen leidet, stößt er an die Grenzen seiner Wissenschaft - und auf die Liebe.
Regie: Michael Tyburski 

2018 | Philippinen | 96 min | Sprache: Filipino | Untertitel: Englisch
Spielfilm NRW Premiere
Manila. Der junge Hendrix will Rapper werden und dem gewalttätigen und von Drogen bestimmten Zusammenleben mit seiner Schwester und deren Ehemann entfliehen. Als er an einem Rap-Battle teilnimmt und verliert, beschließt er, mit seinen Freunden in einen Buchladen einzubrechen. Dabei begegnet er Doc, dem Besitzer des Ladens, der Hendrix bald an die Welt der Poesie und Lyrik heranführt.
Regie: Treb Monteras II 

2018 | Thailand | 107 min | Sprache: Thai | Untertitel: Englisch
Wettbewerb Deutsche Premiere
Bangkok 2016: 1357 junge Mädchen bewerben sich um einen Platz in der Idol-Band BNK48, der Schwesterband von AKB48 aus Japan. Doch Talent und Individualismus spielen nur eine Nebenrolle in der auf Popularität und Medienwirksamkeit gepolten Idol-Welt. Ein so nie gesehener Blick hinter die Kulissen eines durch die Ausbeutung junger Mädchenträume geprägten Auswahlverfahrens.
Regie: Nawapol Thamrongrattanarit 

2018 | USA | 89 min | Sprache: Englisch
Dokumentarfilm, Wettbewerb Deutsche Premiere
Kreativität, Individualismus, künstlerische Entwicklung: Eigenschaften, die in einer von Rentabilitatswahn geprägten Musikbranche nicht zu gebrauchen sind. 
Das muss auch Shootingstar Kate Nash erfahren: erst als aufgehender Popstern gefeiert, dann nach dem Wandel zum Punk von ihrer Plattenfirma fallengelassen. Ein bewegendes Porträt über den Willen, sich selbst treu zu bleiben.

Regie: Amy Goldstein

2019 | Argentinien | 83 min | Sprache: Spanisch | Untertitel: Englisch
Dokumentarfilm Deutsche Premiere
Aggressiv und sinnlich, laut und eigenwillig - und dennoch ignoriert. A Girl’s Band ist ein musikalisches Manifest über die Suche nach der eigenen Weiblichkeit. Der Film folgt Bands wie den Kumbia Queers, Los Tarados und Miss Bolivia, die in der männerdominierten Musikszene von Buenos Aires gegen Ungleichheiten kämpfen und sich nicht fürchten, ihre eigene Musik mit eigenem Look zu produzieren.
Regie: Marilina Giménez

2019 | 90 min
Kurzfilme
SEE THE SOUND präsentiert eine Auswahl an aktuellen musikalischen Kurzfilmen und Musikvideos. Gezeigt werden u.a. der Kurzfilm Instruments in the Architecture: Building the Pianodrome, der den Bau eines Amphitheaters aus Klavieren begleitet, oder das Video zu Maya Lavelles Single House on A Rocky Road. Gäste sind u.a. Sängerin und Musikvideo-Produzentin Maya Lavelle.

Maya Lavelle

2019 | 90 min | Sprache: Englisch
Musikvideos
In der Musik, Fashion und Kunstszene gibt es derzeit wohl kaum eine kontroversere Persönlichkeit als den estnischen Rapper und Konzeptkünstler TOMM¥ €A$H. Seine frechen und teils grotesken Musikvideos wurden zum Sinnbild einer sich ständig verändernden Welt. Die Zusammenarbeit mit Anna-Lisa Himma hat einen großen Einfluss auf seine künstlerischen Prozesse.
Interview mit Regisseurin Anna-Lisa Himma.

Alina Gordienco, Anna-Lisa Himma

2019 | USA | 82 min | Sprache: Englisch
Spielfilm Deutsche Premiere
Joy (Charlene deGuzman) ist sexsüchtig. Intimität und Nähe sucht sie trotz fester Beziehung in oberflächlichen Liebschaften. Nachdem sich ihr Freund endgültig von ihr trennt, sucht Joy Hilfe in einer Selbsthilfegruppe und lernt den verschrobenen Jim (John Hawkes) kennen, der sich um seine kranke Mutter kümmert. Bald bildet das ungleiche Paar eine Rockband, um dem schwierigen Alltag zu entfliehen.
Regie: Suzi Yoonessi 

2018 | Großbritannien | 85 min | Sprache: Englisch
Dokumentarfilm Deutsche Premiere
Ab den 1950er Jahren dringen erstmals karibische Sounds in die britische Musikwelt, die auf den Tanzflächen Großbritanniens zu einer Kulturrevolution führen. Im Zentrum des neuentdeckten Reggae, Dub und Ska: das Plattenlabel Trojan Records und seine Hits. Ein eindrucksvolles Porträt über Musik und multikulturellen Austausch.
Regie: Nicolas Jack Davies 

2018 | Norwegen | 70 min | Sprache: Englisch
Wettbewerb, Dokumentarfilm Deutsche Premiere
Im Alter von 16 Jahren verlässt die junge Aurora Aksnes ihre idyllische Heimat in Norwegen und reist um die halbe Welt. Once Aurora begleitet den Aufstieg des Shootingstars und gibt nicht nur Einblicke in die künstlerischen Prozesse der jungen Sängerin, sondern zeigt auch den harten Alltag einer Branche, die oftmals eher einer kräftezehrenden Maschinerie ähnelt.
Regie: Stian Servoss, Benjamin Langeland

2019 | Russland | 72 min
Dokumentarfilm Deutsche Premiere
Anatoly Krupnov galt als einer der Stars der post-sowjetischen Ära. Mit seiner Band The Black Obelisk formte er die Rockmusik der späten 90er Jahre. Anatoly Krupnov: He Was ist ein intimes Porträt, das das Leben der Rocklegende im Spiegel seiner Generation und seiner Zeit beleuchtet.
In Anwesenheit der Filmemacher.
Regie: Daria Ivankova

Daria Ivankova, Olga Filonova

2019 | Niederlande | 91 min | Sprache: Englisch
Dokumentarfilm Deutsche Premiere
In einer vom Verschwinden alter Musiktraditionen geprägten Moderne bemühen sich zwei Künstler, den chinesischen Opernstoff „Si Fan“ auf die Bühne zu bringen. Der niederländische Dirigent Ed Spanjaard versucht, gemeinsam mit dem Komponisten Wenjing Guo östliche und westliche Elemente zu vereinen. Ein spannender Blick auf chinesische und westliche Musik und ihre unterschiedlichen Konzepte. 
In Anwesenheit der Filmemacher.
Regie: Frank Scheffer 

2018 | Großbritannien | 50 min | Sprache: Englisch
Konzertfilme NRW Premiere
Was ist wichtiger: Technik oder Gefühl? Diese Frage stellt sich Beth Gibbons, als sie sich 2014 an Henryk Góreckis „Sinfonie Nr. 3 (Sinfonie der Klagelieder)“ wagt. Entstanden ist dabei eine etwas andere Interpretation der Sinfonie. Es spielt das Nationale Symphonieorchester des polnischen Rundfunks unter der Leitung von Krzysztof Penderecki. 

Regie: Michał Merczyński

2019 | 90 min
Mit seinem Filmprogramm SEE THE SOUND bringt SoundTrack_Cologne außergewöhnliche Musikfilme, die sonst kaum im normalen Kinoprogramm zu finden sind, auf die große Leinwand. Zum sechsten Mal wird im Rahmen von SEE THE SOUND der mit 2.500 Euro dotierte Preis für die Beste Musikdokumentation vergeben.

Der Gewinnerfilm wird am 01.09. um 18:30 uhr im Filmforum NRW wiederholt. 

Die Nominierten sind BNK48: Girls Don’t Cry von Nawapol Thamrongrattanarit, Kate Nash: Underestimate the Girl von Amy Goldstein, Once Aurora von Stian Servoss und Benjamin Langeland, Rudeboy: The Story of Trojan Records von Nicolas Jack Davies, Saz – The Key of Trust von Stephan Talneau, Who Let The Dogs Out von Brent Hodge, Word is Bond von Sasha Jenkins und The Sound Is Innocent von Johana Ožvold.

2019 | Irland | 42 min | Sprache: Englisch
Dokumentarfilm Europäische Premiere
Der irische Percussionist Ruairi Glasheen macht sich auf eine Reise quer durch den Iran, um mehr über die traditionelle Tombak-Trommel zu erfahren. Dabei lernt er nicht nur, wie das Instrument richtig gespielt und hergestellt wird, sondern knüpft ganz besondere Kontakte mit einer Reihe teils sehr junger Musiker. Ein tiefer Blick in den Iran, wie man ihn sonst nicht kennt. 

Vorfilm zu "Sufi, Saint and Swinger". Für Tickets bitte > hier klicken.
Regie: Ruairi Glasheen 

2019 | Kolumbien, Großbritannien, USA | 71 min | Sprache: Englisch
Spielfilm Weltpremiere
Eine Synthese aus westlichen und orientalischen Klängen, kurz vor der Iranischen Revolution: Sufi Saint & Swinger erzählt die Geschichte des Ethno-Jazz-Pioniers Lloyd Miller, der 1970 aus den USA in den Iran auswanderte, um einer traumatischen Kindheit zu entfliehen. 1977 musste er aufgrund von politischen Spannungen zurückkehren. Seine Enttäuschung darüber unterdrückte aber nicht seine Liebe zur persischen Musik.

Inklusive Vorfilm "HIDDEN DRUMMERS OF IRAN".
Regie: Camilla French, Andres Borga 

2018 | Deutschland | 94 min | Sprache: Englisch
Wettbewerb NRW Premiere
Die Berliner Musikerin Petra Nachtmanowa macht sich auf, mehr über die Ursprünge ihrer Saz, einem Saiteninstrument, zu lernen. Dabei reist sie um die halbe Welt: Sie besteigt Berge, wandert durch Wüsten, und begegnet Menschen, die ihre Liebe zur Saz teilen. Ihr einziger Wunsch vor der Abreise: Sie sollen ihr ein Lied vorspielen, das sie mit nach Hause nehmen kann. 
Regie: Stephan Talneau

2019 | Tschechische Republik, Frankreich, Slowakai | 68 min | Sprache: Sonstige | Untertitel: Englisch
Wettbewerb NRW Premiere
Von den Anfängen der Elektroakustik über Frankreichs Avantgarde bis hin zum Postmodernismus: The Sound is Innocent ist ein unkonventioneller und intelligenter Film über die Geschichte der elektronischen Musik. Das Filmdebut von Regisseurin Johana Ožvold reizt mit verstörend schöner Ästhetik, die die Entstehung von digitalen Musikwelten eindrucksvoll untermalt.
Regie: Johana Ozvold

Zum Download des Programmflyers von SEE THE SOUND geht es >hier.